21.02.2020

Neue SceneScan-Firmware 5.0.0 veröffentlicht.

Die neue Firmware bringt wesentliche Verbesserungen bei der Handhabung von ROIs und der Erzeugung von Triggersignalen.

Heute hat Nerian die Firmware-Version 5.0.0 für sein SceneScan-Stereo-Vision-System veröffentlicht. Diese Software-Version bietet einige wichtige Änderungen, die von vielen unserer Kunden nachdrücklich gewünscht wurden.

Mit diesem Release ist die Kamerakalibrierung nicht mehr an eine bestimmte Bildgröße gebunden. Vielmehr kann die Bildgröße nach der Kalibrierung frei variiert werden, indem eine beliebige Region of Interest (ROI) ausgewählt wird. Zur Unterstützung der ROI-Auswahl wurde dem Webinterface von SceneScan eine neue grafische Benutzeroberfläche zur ROI-Auswahl hinzugefügt.

Die neuen Funktionen für die Handhabung von ROIs unterstützen auch die Kamerakalibrierung. Durch die automatische Auswahl geeigneter ROIs kann die Kamerakalibrierung Ausrichtungsfehler zwischen Bildsensor und Objektiv korrigieren. Dadurch wird das Budget für die Ausrichtungs- und Verzeichnungskorrektur bei der Kamerakalibrierung und Rektifizierung deutlich erhöht. Hierdurch wird es möglich, Kamerasysteme zu kalibrieren, die die Anforderungen früherer Firmware-Versionen nicht erfüllten.

Ein weiterer Eckpfeiler dieser Version sind die Triggerausgänge von SceneScan. Die Funktionalität zur Erzeugung von Triggersignalen wurde erheblich verbessert. Es ist jetzt möglich, Triggersignale zu invertieren. Außerdem kann die Pulsweite so konfiguriert werden, dass eine Liste frei konfigurierbarer Zeitspannen durchlaufen wird. Diese Funktion ist besonders nützlich für die Aufnahme von HDR-Bildern. Einige Kameras, wie z.B. Karmin3, haben die Möglichkeit, die Belichtungszeit über die Pulsweite zu steuern. Durch Modulation der Pulsweite ist es daher möglich, die Belichtungszeit zwischen beiden Kameramodulen synchron zu variieren.

Die neue Firmwareversion finden Sie auf unserer Software-Downloadseite.