27.05.2016

Firmware-Update erhöht Stereovision-Robustheit

Die neue Firmwareversion 1.6.0 für unseren SP1 Stereovision-Sensor bringt ein neues Nachverarbeitungsverfahren, welches die Robustheit bei untexturierten Bildbereichen erhöht.

Wir haben die Firmware für unseren SP1 Stereovision-Sensor auf Version 1.6.0 aktualisiert. Dieses Update umfasst ein neues Nachverarbeitungsverfahren für die berechneten Disparitätskarten – der sogenannte Texture-Filter. Der Texture-Filter löst ein mögliches Problem bei der Verarbeitung von Bildbereichen ohne erkennbare Textur. Besonders dann wenn sich ein solcher untexturierter Bereich an einem Bildrand befindet kann dies zu unerwünschten Artefakten in der Disparitätskarte führen. Insbesondere Außenaufnahmen sind von diesem Problem betroffen, da der sichtbare Himmelsausschnitt bei hellem Tageslicht oft zu einer Sensorsättigung führt.

Der neue Texture-Filter behebt das Problem durch Messung der Texturierung im ursprünglichen Kamerabild. Werden Bereiche ohne oder mit nur geringer Textur erkannt, so werden die entsprechenden Bereiche im Disparitätsbild als ungültig markiert. Dadurch lassen sich möglichen Artefakte effektiv entfernen, und somit die Robustheit der Disparitätskarte erhöhen.

Die neue Firmwareversion verbessert außerdem die Bedienbarkeit der Weboberfläche und behebt mehrere kleine Fehler. Eine Liste über alle Änderungen finden Sie in der Changelog für Version 1.6.0. Sie können die neue Version von unserer Softwareseite herunterladen. Wir empfehlen ihnen außerdem das SP1 Softwarerelease auf die kürzlich veröffentliche Version 2.1.6 zu aktualisieren. Diese Version verbessert die Stabilität bei der Bildübertragung.

Links